Es ist empfehlenswert, einige Medikamente von Deutschland aus mit nach Thailand zu nehmen. Zwar sind die Preise für Medizin durchgehend günstiger in Thailand, im Notfall kann es jedoch hilfreich sein, wenn Du einige Notfallpräparate direkt zur Hand hast.

Welche Medikamente gehören in die Reiseapotheke?

In jedem Fall solltest Du einige fiebersenkende und schmerzstillende Präparate mitnehmen. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass Aspirin in Thailand nicht eingenommen werden sollte! Ein Fieber kann immer auch eine Denguefieber Infektion bedeuten und in diesem Fall kann bei Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten wie Aspirin Lebensgefahr bestehen! Andere Mittel wie Paracetamol oder Ibuprofen sind bedenkenlos einsetzbar.  Schmerzmittel sind in Thailand günstig erhältlich, auch stärkere Präparate sind frei verkäuflich.

Ebenfalls sinnvoll sind Mittel gegen Durchfall und Erbrechen, da besonders derartige Beschwerden besonders häufig bei Touristen auftreten. Ein Breitbandantibiotikum kann ebenfalls hilfreich sein, ebenso wie Pflaster, Desinfektionsspray und Fenistil oder ein anderes Antiallergikum. Deine gesamte Reiseapotheke kannst Du beispielweise bequem über Versandapotheken online bestellen.

Malariamittel werden Dich bei Deiner Reise stark beeinflussen, weshalb ein gründlicher Mückenschutz sinnvoller erscheint, besonders da Malaria nur in wenigen Gebieten in Thailand häufig auftritt.

Gesundheitsrisiken in Thailand

Allgemein besteht in Thailand ein erhöhtes Infektionsrisiko, wobei die meisten Touristen von Darminfektionen betroffen sind. Auch Bakterien und Parasiten können durch verunreinigte Speisen übertragen werden. Ein weiteres Risiko stellen Moskitos in Thailand dar, die neben Dengue Fieber auch andere Krankheiten übertragen können.  (Malariafälle sind dagegen in Thailand eher selten).

Auch HIV/Aids stellt ein ernst zu nehmendes Problem in Thailand dar – Kontakt mit entsprechenden Risikogruppen kann eine große Gefahr darstellen.

Medizinische Versorgung in Thailand

Die medizinische Versorgung außerhalb der großen Städte und Touristenzentren entspricht nicht dem deutschen Standard. Allerdings existieren in allen von Touristen frequentierten Orten private Krankenhäuser, die einen durchweg hohen Standard aufweisen können und den öffentlichen/staatlichen Krankenhäusern vorzuziehen sind.


Auch wenn die medizinische Versorgung in Thailand verhältnismäßig günstig ist, sollte unbedingt eine Reisekrankenversicherung inklusive Reiserückholversicherung abgeschlossen werden!

Viele Kliniken und Krankenhäuser verlangen eine Vorauszahlung durch den Patienten, die dann jedoch später durch die Versicherung ersetzt wird. Nach Möglichkeit solltest Du dich vor einer Behandlung über die anfallenden Kosten erkundigen, da die Preise für ärztliche Behandlungen in Thailand nicht reguliert sind und es sonst ggf. eine böse Überraschung geben kann!

Medizinische Versorgung auf Koh Phangan: Krankenhaus und Kliniken

Auf Koh Phangan existieren Zweigstellen einiger großer internationaler Kliniken, darunter Bangkok Hospital, Bandon Inter und Thai International Hospital. Bei ernsthaften Erkrankungen oder Verletzungen müssen Patienten jedoch in der Regel nach Koh Samui transportiert werden. Es gibt auch ein staatliches Krankenhaus auf Phangan, das jedoch nicht dem Standard der Privatkliniken entspricht.

Welche Impfungen für Thailand sind empfehlenswert?

Generell wird eine Hepatitis A und B Impfung empfohlen. Das Infektionsrisiko ist in Thailand erhöht und Hepatitis A kann durch Wasser bzw. Speisen übertragen werden. Die Impfung ist verhältnismäßig teuer, hält jedoch 10 Jahre. Es sind drei Impfungen notwendig um vollständigen Schutz zu gewährleisten – die Impfung gegen Hepatitis sollte also einige Zeit vor dem Thailandurlaub durchgeführt werden!


Eine Impfung gegen Japanische Enzelphalitis ist für sogenannte Risikogruppen empfehlenswert. Dazu gehören Touristen und Reisende, die sich länger in ländlichen Gebieten aufhalten werden.

Eine Tollwutimpfung ist sehr empfehlenswert, es gibt viele streunende Hunde und andere Tiere! Des weiteren kann eine Typhusimpfung angebracht sein, falls Du dich längere Zeit in ländlichen Gebieten oder Orten mit unzureichender Hygiene aufhalten solltest.