Dieses Gericht hat seinen Ursprung im Nordosten Thailands

Es wird, wie auch Grilled Chicken, oft mit Som Tum und Sticky Rice gegessen.

Hinweis: Da manche der benötigten Zutaten in Deutschland nicht so einfach zu finden sind, haben wir diese mit einem Link zu einem Online-Handel versehen, der auf asiatische Lebensmittel spezialisiert ist. Wer öfters asiatisch kocht, kann hier auch in größeren Mengen zu günstigen Preisen einkaufen.

Rezept für 2 Portionen – Dauer ca. 20 Minuten

  • 5 Stängel frischen Koriander
  • 1 Frühlingszwiebel
  • ¼ einer Schalotte
  • 250 Gramm Hackfleisch
  • 3 EL Fischsoße
  • ¼ EL Chilipulver (je nach Geschmack mehr)
  • 1 – 2 Limetten
  • 3 Stängel frische Minze
  • 1 EL gebratener Reis

Beilagen:

Fleisch: Traditionell wird Schweinefleisch verwendet, es kann aber auch Rind, Huhn oder sogar Ente verarbeitet werden.

  • Schneide den Koriander, die Frühlingszwiebel und die Schalotte (sehr dünne Streifen)
  • Presse die Limetten aus, gieße 1/3 der Flüssigkeit über das Fleisch und lasse es ein paar Minuten ziehen.
  • Erhitze einen Wok, füge 2 EL Wasser hinzu und gib sofort das Fleisch hinterher. Lasse es unter ständigem Rühren braten, bis es gar ist. Da Schweinefleisch viel Fett enthält, wird hier kein Öl benötigt. Wenn du mageres Fleisch verwendest, gib etwas Öl in den Wok und füge das Wasser später hinzu.
  • Gib das Fleisch in eine große Schüssel und füge die Fischsoße, den Koriander, die Frühlingszwiebel, die Schalotte, den restlichen Limettensaft, das Chilipulver und den Reis hinzu. Verrühre gut und füge bei Bedarf mehr Chilipulver, Fischsoße oder Limettensaft hinzu.
  • Verwende die Minzblätter zum Garnieren des Gerichts – sie geben dem Laab einen frischen Geschmack.

Zum Laab wird rohes Gemüse gegessen. Schneide hierzu die Gurke und den Kohlkopf in Scheiben und putze die Bohnen. Richte den Laab und das Gemüse auf Tellern an und reiche Sticky Rice dazu.