Empfange alle Updates auch per E-Mail:

Thailand hat sich im internationalen Vergleich bisher sehr gut beim Umgang, beziehungsweise der Eindämmung der Covid19 Pandemie geschlagen. Insgesamt kam es zu sehr wenigen Infizierungen und Todesfällen, aktuell gibt es eigentlich keine Übertragungen im Inland mehr, sieht man von einem Zwischenfall durch Diplomaten sowie zurückgekehrten Thais in Quarantäne ab.

Aktuelle Coronavirus Fälle in Thailand und Koh Phangan

Es gab bisher einen bestätigten Covid-19 Fall auf Koh Phangan.

Infizierte in Thailand (Stand 26.07.2020): 3291, davon gelten 3109 als geheilt, 58 Personen sind verstorben.

Bestätigte Fälle

3291

Davon entlassen

3109

Verstorben

58

Koh Phangan

1

Coronavirustracker Thailand

Was tun, wenn das Visum abläuft?

⚠️ Es kommt zu ständigen Veränderungen der Situation. Am schnellsten informiere ich dich auf Telegram: My Koh Phangan – News oder über Twitter. Es folgt die nach bestem Gewissen zusammengestellte aktuelle Situation zur Visaverlängerung in Thailand, natürlich trotzdem ohne Gewähr.


Update 22.7.: Dritte (und letzte?) Visaverlängerung

Wer sich aktuell unter der Visa-Amnestie in Thailand befindet, braucht nun bis zum 26.9. nichts unternehmen. Das Land muss allerdings bis zu diesem Datum verlassen werden, bei bereits genutzten Visa-Extensions wird danach ein Schreiben der Botschaft oder ein medizinisches Attest zwingend notwendig sein. 

Wer dauerhaft im Land bleiben möchte hat bei Vorlage der entsprechenden Dokumente für Non-O, Non-B und andere Langzeit-Visa die Möglichkeit, eine Extension im Inland zu erhalten.

Update 22.4.: Zweite automatische Visaverlängerung

Das thailändische Kabinett hat am 21.4. eine zweite automatische Visaverlängerung für Personen, dessen Visum nach dem 26. März abgelaufen ist oder abläuft beschlossen: Diese neue Visa-Amnestie gilt nun vorerst bis mindestens 31.07.2020. Auch der 90 Tage-Report (Non-B / Non-O Extensions) muss nicht gemacht werden!

Update 8.4.: Visa-Amnestie beschlossen!

Die offizielle Bekanntgabe fehlt noch, aber das entsprechende Dokument wurde bereits in der Royal Gazette und ist damit sofort wirksam. [Quelle].

Wie es ausschaut, werden definitiv alle Touristen bis 30.4. legal in Thailand bleiben dürfen, bei denen das Visum am 23.3. oder später abläuft.  Genaueres und ob dies für alle Visa-Arten gilt, dürfe morgen bekannt gegeben werden.


Touristen aus dem deutschsprachigen Raum kommen in Thailand ohne Visum an: Sie erhalten bei der Einreise einen Einreisestempel, welcher kein “Visa on Arrival” darstellt! Dieses Visum kann regulär bei jeder Immigration im Inland um 30 Tage verlängert werden. Die nächste Immigration von Koh Phangan aus befindet sich in Maenam, Koh Samui.

Die Verlängerung kostet 1900THB, es kann zu sehr hohen Wartezeiten kommen (mir wurde von Freunden berichtet, dass sie Anfang April am nächsten Tag wiederkommen mussten, da nicht alle Anträge bearbeitet werden konnten).

Solltest Du diese Verlängerung deines Visas bereits genutzt haben, besteht momentan die Möglichkeit der außerordentlichen Verlängerung. Dazu benötigst Du ein Schreiben der Botschaft oder des Konsulates. Für den DACH-Raum werden diese Schreiben von den jeweiligen Botschaften ausgestellt!

Die Immigration hat der Regierung vorgeschlagen, Touristen ein Visum bis 30. Juni zu gewähren, ein offizieller Beschluss steht aber noch aus.

Am 8. April kommt die Immigration nach Koh Phangan, um hier Anträge zu bearbeiten. Dies soll in Zukunft mindestens einmal monatlich geschehen, bis sich die Situation bessert.

 

Was Reisende derzeit in Thailand erwartet

⚠️ Es kommt zu ständigen Veränderungen der Situation. Am schnellsten informiere ich dich auf Telegram: My Koh Phangan – News oder über Twitter.


Update 26.7.: Ausnahmezustand nochmals verlängert

Auf Koh Phangan leben wir ganz klar in einer Bubble: Das Leben findet hier wieder fast normal statt (mehr dazu weiter unten). An anderen Orten in Thailand wird der ernst der Lage deutlicher sichtbar: Schon auf der Nachbarinsel Samui gleichen  ganze Ort wie z.B. Chaweng einer Geisterstadt. In Bangkok und Pattaya kommt es zudem vermehrt zu Kontrollen, beispielsweise ob social distancing Kontrollen eingehalten werden. Für Touristen besteht hier keine Gefahr: Im Zweifelsfall muss der Betreiber der jeweiligen Lokalität zahlen.
Alkoholausschank bleibt nach Mitternacht verboten.

Ausgangssperre aufgehoben, Ausnahmezustand bleibt bestehen

Ab 15.6. wird die Ausgangssperre aufgehoben, Hotels und Restaurants dürfen Alkohol ausschenken, das “Nachtleben” mit all seinen Auswüchsen 😅  bleibt aber zunächst geschlossen.

In Bangkok öffnen bestimmte Geschäfte wieder, die eigentlich nicht offen sein dürften und versuchen dies mit dem Verkauf von Essen zu umgehen (“wir sind jetzt ein Restaurant…”). Vielleicht funktioniert dies, vielleicht nicht… beim Besuch der Polizei musst du aber fest davon ausgehen, dass sie es für dich anders auslegen werden und etwas Kleingeld für die lieben Uniformmänner übrig sein sollte.

Es ist außerdem wichtig zu beachten, dass Dinge wie die Ausgangssperre auf Provinz-Ebene anders entschieden werden können. Das heisst, es könnte Provinzen geben, in denen weiter eine Ausgangssperre gilt!

Landesweit bleibt vorerst der Ausnahmezustand (“Emergency-Decree”) erhalten mit sämtlichen Rechten, die dieser den Obrigkeiten gibt!

Es gibt außerdem keine Neuigkeiten bezüglich der möglichen Einreise nach Thailand für Personen, die nicht Thai sind und keine Arbeitsgenehmigung besitzen, auch wenn einige Medien anderes berichtigt haben! 


Fast täglich sinkt die Anzahl der Neuinfektionen in Thailand: Das Land, dass als erstes nach China vom Coronavirus betroffen war, könnte nun auch zu den ersten gehören, die das schlimmste hinter sich haben. Maskenpflicht, Alkoholverbot zur Verhinderung von Versammlungen und Fieber-Kontrollen sowie Desinfektionsmöglichkeiten in Geschäften und öffentlichen Plätzen scheinen Wirkung zu zeigen.

Lockerungen erfolgen nur schrittweise, Einreise NICHT möglich

Ja, es gibt einige Lockerungen, allerdings ist die Einreise nach Thailand bis mindestens 30.6. weiterhin nicht möglich und auch die Ausgangssperre bleibt in Kraft, wurde jedoch um eine Stunde verkürzt (Ab 23 Uhr müssen wir zuhause sein 😉). Natürlich wird sich auch hier einiges für längere Zeit oder vielleicht sogar für immer ändern. Aktuell wird an vielen Geschäften ein “Check-in” verlangt, da so Überfüllung verhindert und Neu-Infektionen möglichst schnell isoliert werden sollen.

Update 27.04. Ausnahmezustand wird vermutlich verlängert

Trotz der sich bessernden Lage, wird der Notstand in Thailand voraussichtlich bis Ende Mai verlängert. Einzelne Einschränkungen sollen aber aufgehoben werden. Das Verbot für den Verkauf von Alkohol wird zum 3.5. aufgehoben, Ausgangssperre und Versammlungsverbot bleiben aber in Kraft. Reisen zwischen den Provinzen ist theoretisch wieder möglich. Einzelne Provinzen befinden sich weiterhin im Lockdown unda llgemein soll auf Reisen soweit wie möglich verzichtet werden. Restaurants dürfen nun wieder öffnen und auch vor Ort verkaufen, müssen aber strenge Hygienevorschriften einhalten.

Update 13.04.: Täglich weniger Fälle

Die Maßnahmen scheinen zu greifen: Seit fünf Tagen werden täglich weniger Fälle gemeldet. Das strenge Durchgreifen, inklusive dem Verbot von Abgabe von Alkohol in ganz Thailand über die Songkran-Tage und eine nächtliche Ausgangssperre scheinen den Rückgang der neuen Covid-19 Fälle zu erklären. Die Regierung hat nun darauf hingewiesen, dass es dennoch wichtig ist, die Einschränkungen vorerst noch weiter aufrecht zu erhalten.

Wichtiges Update 02.04.: Ausgangssperre und Einreiseverbot!

Die thailändische Regierung erlässt mit sofortiger Wirkung ein Einreiseverbot, welches selbst für Thais gelten soll. Ausgenommen sind lediglich Personen, die “bereits eine Einreisegenehmigung erhalten haben”. Für mich ist unklar, ob damit gemeint ist, dass bei bereits erteiltem Visum die Einreise noch möglich ist! Der Einreise-Stopp gilt vorerst bis 15. April.  [QuelleAm 3. April gab es dann wieder ein Dementi und die Mitteilung, dass weiterhin Flüge in Thailand ankommen. 😅

Ab Freitag dem 3. April 2020 gibt es in Thailand zum ersten mal seit fast sechs Jahren wieder eine landesweite Ausgangssperre. Diese gilt von 22 Uhr bis 4 Uhr morgens. Außer Einsatzfahrzeugen und echten Notfällen, ist eigentlich niemand davon ausgenommen. Die möglichen Strafen sind bis zu 40,000THB oder bis zu 2 Jahre Gefängnis.

Die Ausgangssperre gilt vorerst bis auf unbestimmte Zeit!

Update 01.04.: Koh Samui Flughafen schließt

Bangkok Airways wird ab 7.4. keine Flüge mehr im Inland anbieten. Damit fällt auch die Strecke Samui-Bangkok weg. Züge und Busse werden ebenfalls, wie bereits berichtet, immer weiter eingeschränkt. Das Risiko, ab nächster Woche von Koh Phangan aus nicht mehr zu einem internationalen Flughafen (Phuket oder Bangkok) gelangen zu können, wächst damit weiter.

Update 30.03.: Phuket Lockdown

Ab heute ist die Ein- und Ausreise nach Phuket nur noch per Flugzeug möglich, der Land- und Seepersonenverkehr wird bis 30.4. komplett eingestellt. Touristen mit Flugticket zur Ausreise über Phuket Airport werden jedoch zum Flughafen durchgelassen. Auch weitere Provinzen und vereinzelte Distrikte in ganz Thailand greifen mittlerweile zu kompletten Einreisesperren.

Update 26.03.: Keine Einreise nach Thailand mehr möglich

Thailand schließt die Grenzen. Eine Einreise. ist für Ausländer vorerst nicht möglich. Ausgenommen davon sind Diplomaten und Personen mit Arbeitsgenehmigung.

Wichtiges Update 24.3.: Thailand ruft Notstand aus!

Thailand ruft ab Donnerstag, 26.3. den Notstand aus. Dies berechtigt die Regierung zu weitreichenden Einschränkungen wie Ausgangssperren, Schließung von Geschäften und öffentlichen Plätzen und erweiterter Zensur von öffentlichen Medien. Welche Maßnahmen genau ergriffen werden, wurde nicht kommuniziert.

Premierminister Prayut Chan-ocha hat legidlich dazu aufgerufen, auf eine Reise in die Heimatprovinz zu verzichten. Es werde Kontrollen geben und die Menschen würden zurückgeschickt werden. Somit kann davon ausgegangen werden, dass auch Reisen innerhalb des Landes in Kürze stark eingeschränkt wird!


Die Lage in Thailand ändert sich aktuell, wie fast überall auf der Welt, stündlich. Nahezu alle Regierungen, inklusive die der deutschsprachigen Länder, rufen ihre Staatsangehörigen zu einer zeitnahen Rückkehr ins Heimatland auf. Für Thailand gibt es aktuell keine Rückholaktion und es fliegen noch mehrere Fluggesellschaften nach Deutschland und Europa. Allerdings werden immer mehr Flüge gecancelt und mehrere Airlines werden in Kürze den Betrieb komplett einstellen, darunter Ethihad.

Borderruns und Visaruns sind nicht mehr möglich. Die Thai Immigration hat bisher davon abgesehen, Overstay Gebühren (500THB pro Tag) zu erlassen! Es bleibt also weiterhin die Verantwortung des einzelnen,  für ein gültiges Visum, bzw. die rechtzeitige Ausreise zu sorgen.

Neben der Verlängerung um 30 Tage, die jedem Tourist einmalig zur Verfügung steht, können mit einem entsprechenden Schreiben des Konsulates / der Botschaft weitere 30 Tage beantragt werden. Seit heute, 24.3. stellt das deutsche Konsulat in Phuket diese Schreiben aus, wobei aktuell noch unklar ist, ob dies nur für Non-Immigrant Visas gilt oder auch für Touristen ohne Visum, bzw. mit Touristenvisum und bereits einer Verlängerung.

⚠️ Wichtiges Update! Gesundheitszertifikat für die Einreise erforderlich

Thailand hat zehn weitere Länder als Hochrisikozonen eingestuft. Dazu gehören neben Deutschland und der Schweiz Großbritannien, Japan, Norwegen, Schweden, Dänemark und die USA.

Für die Einreise ist ein Gesundheitszertifikat notwendig, dass maximal drei Tage alt sein darf. Diese Information wurde auch von der CAAT (Behörde der zivilen Luftfahrt Thailand) an die Airlines rausgegeben. Daher ist damit zu rechnen, dass mit sofortiger Wirkung ein entsprechendes Dokument beim Boarding vorzulegen ist!

Einreisende aus diesen Ländern werde zudem weitere Informationen bei der Ankunft in Thailand hinterlegen müssen.

Wir haben noch keine Informationen, inwieweit dies auch an Landgrenzen z.B. beim Borderrun bereits durchgesetzt wird.  Die Regierung hat bereits angekündigt, dass die Grenzen komplett geschlossen werden, sollte Thailand Stage 3 der Ausbreitung erreichen.

Update 17.03.2020: 30 neue Coronavirusfälle in Thailand

30 neue Coronavirusfälle in Thailand. Zudem müssen ab morgen, 18.3. in Bangkok Bars, Pubs, Massagesalons, Kinos usw. bis mindestens 31.3. schließen.

Update 16.03.2020: 33 neue Infizierungen in Thailand, Songkran-Feiertage abgesagt?

33 neue Covid-19 Erkrankungen in Thailand. Der Regierung wurde außerdem vorgeschlagen, die Songkran Feiertage zu verschieben, um das Inlands-Reiseaufkommen einzuschränken. Zudem sollen Universitäten und Schulen ab dem 18.03. schließen. Auch die Absage von weiteren Veranstaltungen steht zur Debatte. Alle Maßnahmen müssen aktuell aber noch vom Parlament abgesegnet werden. Auf der heutigen Pressekonferenz wurde betont, dass sich Thailand noch nicht in Stage 3 des Ausbruchs befindet.

⚠️Wichtiger Hinweis bezüglich Visaruns / Borderuns: Malaysia schließt ab Mittwoch, 18.3. bis mindestens 31.03. die Grenzen! Du kannst dein Visum für 3000THB um 30 Tage verbei der KPT School auf Koh Phangan oder direkt bei der Immigration auf Koh Samui (1900THB) verlängern lassen, wenn es deine erste Verlängerung ist.

Update 15.03.2020: 32 neue Covid-19 Fälle, weitere Einschränkungen zu erwarten

Am 15.03. wurden in Thailand 32 neue Fälle bekannt gegeben, soviel wie nie zuvor an einem einzelnen Tag. Zudem befinden sich darunter “nur” 9 Personen, die zuvor im Ausland waren.

Seit Freitag ist Deutschland von Thailand mit in die Liste der “Hochrisiko”-Länder aufgenommen worden. Damit sind im Flugverkehr in Kürze weitere Einschränkungen zu erwarten. Aktuell wird weiterhin lediglich um eine 14-tägige Selbstquarantäne und die meisten Touristen reisen weiterhin problemlos ein. Dies kann sich nun aber jederzeit ändern.

Das Drehkreuz Singapur ist für Reisende mit deutschem Pass, auch für den Transit, nicht mehr nutzbar.

 

Update 12.03.2020: Banken schließen Wechselstuben

  • Drei thailändische Banken (Kasikorn Bank, SCB Bank, Krungthai Bank) haben landesweit ihre Wechselstuben geschlossen.

Update 11.03.2020: Handynummer + App bei Einreise

  • Ab Donnerstag, 12.03.2020 müssen Einreisende eine Handynummer hinterlegen, mit der im Zweifelsfall über GPS deren Aufenthaltsort festgestellt werden kann. Hinweis: Auf den “Arrival-Cards” befindet sich seit längerer Zeit ein Feld für die Telefonnummer. Bisher wurde diese Angabe jedoch nicht in Verbindung mit dem Standort ausgewertet. [Quelle]Zudem soll eine es verpflichtend werden, eine AOT Airpots App auf dem Handy zu installieren. Über diese App soll der Standort festgestellt werden können, aber auch Touristen informiert werden, wenn beispielsweise ein Passagier aus dem selben Flugzeug eine Corvid-19 Diagnose erhält. [Quelle]
  • Thailand hat soeben “Visa on Arrival” und “Visa Exemptions” für 18 Länder, inklusive Italien gestrichen. Reisende mit italienischem Pass benötigen nun ein Visum von einem Konsulat oder einer Botschaft, vermutlich in Verbindung mit einem Gesundheitszertifikat. Die Anderen Länder sind Bulgarien, Bhutan, China inkl. Taiwan, Zypern, Äthiopion, Fiji, Georgien, Indien, Kazakhstan, Malta, Mexiko, Nauru, Papua New Guinea, Rumänien, Saudi Arabien, Uzbekistan, und Vanuatu sowie für Visa Exemptions (Einreise ohne Visum, wie es z.B. auch für Deutsche, Schweizer und Österreicher möglich ist): Süd Korea, Hong Kong, und Italien. [Quelle]

  • Aufgrund der vielen Urlaubsstornierungen solltest Du deine Inlandsflüge checken. Thai Airways und Bangkok Air haben sehr viele Flüge gestrichen.
  • Viele Großveranstaltungen wurden bereits abgesagt, inklusive der Songkran Feierlichkeiten und des Moto-GP in Buriram.
  • An Flughäfen und auch am Eingang zu Sehenswürdigkeiten wird teilweise Fieber gemessen. Wer über 37,5 Grad Temperatur oder andere Symptome aufweist, kann zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus gebracht werden. Etwaige Untersuchungen sind momentan vom Reisenden (bzw. dessen Versicherung) zu bezahlen.
  • Aktuell sind Südkorea, China, Macao, Hong Kong, Italien und der Iran als Länder beziehungsweise Territorien mit sehr hohem Risiko eingestuft. Reisende aus diesen Ländern müssen ein Gesundheitszeugnis bei der Einreise vorlegen. Das thailändische Gesundheitsministerium empfiehlt Reisenden aus weiteren acht gefährdeten Ländern zudem eine freiwillige 14-tägige häusliche Quarantäne. Die Isolierungsempfehlung gilt demnach auch für Ankömmlinge aus Deutschland, Japan, Singapur, Frankreich, Spanien, die Schweiz, die Niederlande und die USA. Deutsche brauchen also kein Gesundheitszeugnis, und Urlauber sind nicht verpflichtet in ihrem Hotelzimmer zu bleiben.

Covid-19 auf Koh Phangan

 

⚠️ Es kommt zu ständigen Veränderungen der Situation. Am schnellsten informiere ich dich auf Telegram: My Koh Phangan – News oder über Twitter.

Es gibt bisher einen bestätigten Fall auf Koh Phangan. Dabei handelt es sich um eine 29 jährige Stewardess mit milden Symptomen. Die Frau wurde im Koh Phangan Hospital behandelt, der Fall wurde am 19.03.2020 vom Krankenhaus offiziell bestätigt. Mehr Informationen hier.

Auf einen Blick: Die Ausgangssperre ist aufgehoben. Es gelten zwar “social distancing” Regeln und offiziell Maskenpflicht im öffentlichen Leben, dieses findet aber, inklusive der Party’s wieder statt.
Flüge nach Surat Thani und Koh Samui  über Bangkok sind wieder verfügbar 😊

Personen, die auf Koh Phangan ankommen, müssen ein Formular ausfüllen.

Wer sich krank oder unwohl fühlt kann kostenlos folgende Nummer anrufen: 1669

Update 17.04.: Hier kannst Du helfen!

Sehr viele Menschen auf Koh Phangan sind zu 100% von Touristen abhängig, die aktuell natürlich fast vollkommen ausbleiben. Es wurden verschiedene Hilfsprojekte, die du hier unterstützen kannst.

Update 8.4.: Hotels müssen schließen!

Hotels oder besser gesagt Alle Unternehmen, die in irgendeiner Form Beherbung anbieten, sind aufgefordert worden zu schließen. Dies betrifft die gesamte Provinz Surat Thani, inklusive Koh Phangan, Koh Samui und Koh Tao.

Hotels, die noch Gäste haben, dürfen solange noch offen bleiben, aber keine neuen Gäste aufnehmen.

Keine 24-Stunden Versorgung mehr! 😳😃

Nur 4x habe ich es bisher miterlebt: Bei den Protesten 2010, bei der Ausgangssperre nach dem Putsch 2014 und (vorübergehend) nach den Bombenanschlägen in Phuket… geschlossene 7-11 In Thailand!

Ab morgen wird in der Provinz Surat Thani wozu eben auch Koh Samui, Koh Tao und Koh Phangan gehören, abermals alles ab Mitternacht schließen müssen, inklusive den 7-Eleven und Family Marts auf der Insel. Es dürfen keinerlei Geschäfte von 24:00-5:00 öffnen. Außerdem müssen ganztägig alle Geschäfte schließen, bis auf Supermärkte oder allgemeiner ausgedrückt: Unternehmen, die Lebensmittel verkaufen. Ebenfalls ausgenommen sind Banken, Apotheken, Unternehmen die Mobiltelefone und SIM karten bzw. Internetguthaben verkaufen.

Update 24.3.2020: BITTE TRAGE EINE MASKE!

Die Verwaltung der Insel hat beschlossen, dass alle öffentlichen Gebäude, 711, Family Mart, Supermärkte und Banken Gels zum desinfizieren zur Verfügung stellen müssen. Außerdem wird darum gebeten, vor dem Betreten eine Maske aufzusetzen. Ich möchte dich daher bitten, dies auch zu tun! Nochmals die Erinnerung: Die Maske dient primär den anderen, nicht dir selbst und soll eine Ansteckung der Menschen um dich verhindern, wenn Du ggf. unwissentlich das Virus in dir trägst. Wenn weiterhin so viele Touristen diese Aufforderung ignorieren, müssen wir bald damit rechnen, dass uns als “Farangs” der Zutritt zu bestimmten Gebäuden verwehrt wird.

Update 18.03.2020:

Bars und “Entertainment Venues” müssen ab heute für mindestens 14 Tage in der gesamten Provinz Surat Thani schließen, dies betrifft somit neben Koh Phangan auch Koh Samui und Koh Tao

Update 16.03.2020: Weitere Partys abgesagt

Weitere Party-Veranstalter sagen ihre Events ab. Dazu gehört das Halfmoon Festival (Letzte Veranstaltung am 16. März für mindestens drei Monate) Bizarre Bazaar / Seaboard und OxA Beach, Samsara, Art of Living und weitere.

Es ist damit zu rechnen, dass innerhalb dieser Woche alle größeren Events auf der Insel bis auf weiteres abgesagt werden.

Die Full Moon Party ist bereits seit Anfang März abgesagt. Währen am letzten Vollmond im März (die Absage erfolgte nur wenige Tage zuvor), noch jede Menge Menschen am Haad Rin Strand waren und zusammen feierten, dürfte dies beim nächsten Full Moon am 7. April anders aussehen.

 


Wie Du dich und deine Mitmenschen schützt

Die Ansteckung erfolgt über Tröpfcheninfektion, also niesen und husten. Die Inkubationszeit beträgt fünf bis sechs Tage, in Einzelfällen bis zu 24 Tage. Die Symptome sind schwer von denen einer normalen Grippe zu unterscheiden, es kommt zu Fieber und Muskelschmerzen, einem trockenen Husten und Kurzatmigkeit. Es scheint aber auch milde und sogar Krankheitsverläufe ohne Symptome zu geben.

Covid-19 ist eine Erkrankung der Atemwege, die bei schwerem Verlauf zu Lungenentzündung und Atemversagen führen kann. Jedoch verlaufen über 80 Prozent der Krankheitsfälle leicht, und die Betroffenen sind innerhalb von zwei Wochen wieder auf den Beinen. Bei schwerem Krankheitsverlauf, der auch intensivmedizinische Maßnahmen erfordert, dauert die Genesung bis zu sechs Wochen.

 Haendewaschen

  •  Oft und gründlich, mindestens 20 Sekunden, die Hände mit Seife waschen. Insbesondere vor und nach Kontakt mit anderen Menschen.
  • Nicht in die Hand niesen und husten, sondern in die Armbeuge.
  • Einen Abstand von ein bis zwei Metern zu eventuell kranken Menschen halten. Auf Umarmungen und Händeschütteln sollte verzichtet werden.
  • Kontakt zu im Ansteckungsfall gefährdeten Menschen bewusst verringern. Das betrifft besonders alte Menschen, oder Personen mit chronischen Erkrankungen.
  • Wer glaubt an SARS-CoV-2 erkrankt zu sein möge bitte die Hotline des „Department of Disease Control“ anrufen. DDC Hotline: 1422

Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist in asiatischen Ländern üblich. In Zeiten des Coronaviruses wird erwartet, dass man es den Asiaten gleich tut. In diesem Fall ist es mehr eine Sache der Höflichkeit, denn diese Masken schützen nicht vor Ansteckung. Mund- und Nasenschutz hilft jedoch dabei die Übertragung über die Hände zu vermindern, da man sich nicht direkt an Mund oder Nase fassen kann.

 

Mundschutz

Reisekrankenversicherung: Coronavirus versichtert?

Es ist dringend anzuraten jetzt noch viel mehr als sonst eine gute Auslandskrankenversicherung abzuschließen! sich bei der Versicherung über alle Eventualitäten im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu erkundigen.

Außerdem solltest Du darüber informiert sein, wann deine Reiserversicherung geift. Grundsätzlich bist Du versichert, wenn Du dich  am Urlaubsort infizierst. Reist Du jedoch in ein Land für das eine Reisewarnung vom Auswärtigen Amt besteht, bist Du in der Regel nicht versichert. Was wenn einem die Einreise verweigert, oder man in Quarantäne genommen wird? Welche Regelungen gelten für die Reiserücktritt-Versicherung? Antworten zu den häufigsten Fragen haben die meisten Anbieter  gut sichtbar auf ihre Homepages gestellt.

Unsere Empfehlung: Hier Reisekrankenversicherung abschließen!

Auch interessant

Was tun bei Unfall, Verletzung oder Krankheit

Hinweise vom Auswärtigen Amt

Hilft dieses Thai-Kraut bei Covid-19?

Erfahrungen anderer Reisender: Zu unserer Facebook Community